„La Nazarena“ ist ein Zentrum für allseitige menschliche Entwicklung, das 2018 von uns Marienschwestern in einer der ärmsten Zonen der Provinz Buenos Aires gegründet wurde. Die Menschen leben hier in prekären Verhältnissen und haben keinen Zugang zu grundlegenden Dienst­leistungen.
Deshalb sind Bildung, Gesundheit und Arbeit die drei Säulen unserer Angebote. Sie richten sich an Kinder im Alter von 45 Tagen bis zu Erwachsenen jeden Alters.

Zielgruppe

Kinder, Jugendliche und Er­wach­sene, die in extremer Armut leben

Ort

Florencio Varela/Buenos Aires, Argentinien

Verantwortliche

Schwester María del Carmen Sörös

So können Sie mit Ihrer Spende helfen

Für 10 EURO kann ein Kind einen Monat lang ein Mittagessen und eine Zwischenmahlzeit erhalten.

Mit 60 EURO sponsern Sie einem Kind
einen Monat lang ein Mittagessen, eine Zwischenmahlzeit und das Schulmaterial.

Mit 160 EURO garantieren Sie einem Kind einen Monat lang ein Mittagessen; eine Zwischenmahlzeit sowie Sprach-, Mathematik- und Informatikunterricht.

Den Kindern und Jugendlichen bieten wir vor allem Bildung und ausgewogene Ernährung. Sie erhalten Sprach-, Mathematik-, Physik-, Chemie-, Informatik-, Sport- und Englischunterricht, je nach den uns zur Verfügung stehenden Mitteln. Außerdem gibt es Workshops zum Gemüseanbau.
In unserem Zentrum erhalten die Kinder täglich ein Mittagessen und einen Snack. Die Mahlzeiten sind abwechslungsreich, um sicherzustellen, dass sie alle Nährstoffe auf ausgewogene Weise erhalten. Wir arbeiten auch daran, die Kinder an den Verzehr von Obst und Gemüse bei jeder Mahlzeit zu gewöhnen.
Das Engagement und die Begeisterung unseres Teams von professionellen Mitarbeitern und freiwilligen Helfern sind sehr groß. Dank der Großzügigkeit privater Spender und einiger Unternehmen konnten wir das Zentrum bisher am Leben erhalten und weiterentwickeln.

In Florencio Varela konnten staatliche Schulen in den Jahren 2020 und 2021 aufgrund von Covid-19-Beschränkungen und dem Mangel an Geräten (Computer und Mobiltelefone) keinen Unterricht abhalten. Darüber hinaus waren diese Schulen schon vor der Pandemie mit schwerwiegenden Problemen konfrontiert, unter anderem mit schlechten Lehrplänen, Streiks der Lehrergewerkschaften, überfüllten Klassenzimmern, hohen Abbrecherquoten und einem Mangel an Ressourcen und Ausrüstung. Daher wachsen Kinder in schlecht gepflegten Stadtvierteln auf und sind Diskriminierung, Geschlechterungleichheit und Gewalt ausgesetzt.
Wir haben neue Lehrpläne entwickelt, die gute Bildung fördern und einen gleichberechtigten Zugang zu Mathematik, Informatik, Sprache und Literatur, Geschichte, Naturwissenschaften, Kunst und sozialen Fähigkeiten gewährleisten. Wir legen großen Wert auf Informatikkurse als Lösung, um der Armut zu entkommen, und auf Gartenbauprogramme, um Hunger und Unterernährung zu beenden.
Dank dieses Projekts werden wir die Lebensqualität und den Bildungsstandard von 300 Familien verbessern. Auf lange Sicht werden diese Familien zum Wandel in der Gesellschaft beitragen.

Wir laden auch Sie ein, sich an „La Nazarena“ zu beteiligen und so benachteiligten Kindern und Jugendlichen einen Weg in die Zukunft zu bahnen. Schon im Voraus unseren HERZLICHSTEN DANK!